Behandlungsfehler? Welli starb an AB in der Blutbahn

      Behandlungsfehler? Welli starb an AB in der Blutbahn

      Hallo zusammen,

      ich bin noch ganz aufgewühlt...war mit meinem Welli heute beim Tierarzt, weil er seit dem Wochenende oft aufgeplustert auf der Stange saß und auch dünner geworden ist.
      Bei dem Tierarzt waren wir in den letzten Jahren schon öfter mit Wellis und die Quote in denen die Vögel wieder gesund wurden, war ganz ordentlich (so kleine Tiere sind da ja oft nicht die einfachsten)
      Er hat sich viel Zeit genommen und letztlich beschlossen mehrere Aufbauspritzen und Baytril zu geben. Er schien sehr kompetent: wollte noch! kein Cortison geben, da das oft bei kleinen Vögel starke Probleme macht und riet dazu, es nur als letzte Möglichkeit zu nehmen, wenns dem Vogel nicht besser geht...
      Die Aufbauspritzen (viel Flüssigkeit) setzte er in die Kniefalte...fand ich alles gut
      dann kam das Antibiotikum in den Brustmuskel und als der Vogel sich aufsetzte tropfte mir etwas Blut auf den Finger...ich dachte noch oh nein nicht dass mein geschwächter Vogel jetzt vll verblutet wenn das nicht aufhört, aber da war er auch schon umgekippt. Der Tierarzt versuchte noch in zu beatmen, half aber nicht mehr... http://www.wellensittiche-foren.de/wcf/images/smilies/weinen.gif
      Todesursache wohl: Das Baytril ist in den Blutkreislauf gelangt
      Nun bin ich verunsichert, kann man sowas verhindern? Der Tierarzt meinte, sowas darf eigentlich nicht passieren, aber ausschließen kann man es nicht.
      War es wirklich nur ein Unfall oder ein Behandlungsfehler? und natürlich ich hab jetzt riesengroße Angst davor, dass jemals wieder ein Welli ne Spritze bekommen muss...wie oft passiert sowas?

      lg
      Hallo, Nono!
      Zuerst einmal:
      :herzlichwillkommen:

      Der Grund, weshalb du zu uns kommst, ist leider kein guter... Es tut mir sehr leid fr dich, was da passiert ist!
      :empathy:

      Beurteilen kann ich nun nicht, ob das, was der [lexicon]TA[/lexicon] da gemacht hat, richtig so war...
      Was hatte denn der Kleine? Der [lexicon]TA[/lexicon] hat doch sicherlich eine Diagnose gestellt? Wenn nicht, finde ich es immer recht fragwürdig, einfach mal drauf los zu behandeln - das geht in den meisten Fällen schief.
      Weißt du noch, wie sich dein Welli kurz vor der Gewichtsabnahme verhalten hat? Hat er übermäßig viel gefressen? Viel Hunger gehabt? War irgendetwas anderes auffällig?

      Die Frage, ob es sich hier um einen Behandlungsfehler handelt, kann ja auch nur beantwortet werden, wenn man weiß, was das Tier eigentlich hatte...

      Ansonsten kann ich nur sagen: Hab keine Angst vor Spritzen! Manchmal sind die einfach notwendig. Und - ja klar, Unfälle passieren eben, auch, wenn es nicht sein sollte. Aber normalerweise geht das schon gut. Und wenn es die richtige Spritze ist, wird sie auch helfen.
      Viele liebe Grüße von kleineFussel und den sechs Plüschkugeln
      Oli, Whisky, Hexe, Java, Janis und Merlin.
      Diagnose war: bakterielle Infektion, weil das was am wahrscheinlichsten ist...
      naja ne Kultur anlegen und dann erst behandeln hätte er wohl auch nicht überlebt, ich hatte ihn am samstag auf der hand, da hatte er noch normales Gewicht und gestern konnte man ganz deutlich das Brustbein sehen und er war auch wesentlich leichter geworden
      Zuhause hatte ich nur festgestellt, er schläft viel, beteiligt sich nicht mehr richtig, sitzt aufgeplustert rum...eventuell hatte er auch nicht mehr gefressen, viel gefressen hatte er auf keinen Fall
      sonst war eigentlich alles wie immer
      eventuell : wir haben halt in den letzten tagen viel im Wohnzimmer gelüftet und der TA dachte dann, dass er vll Zug gekriegt hat, auch wenn er nicht direkt am Fenster stand
      er hatte keinen Ausfluss aus der Nase, die war auch nicht verkrustet, kloake war sauber allerding hatte er hinten an der Bürtzeldrüse ganz stumpfe federn und beim TA hatte er Durchfall
      er atmete angestrengter, aber gleich anstrengend, egal ob im Zimmer oder an der frischen Luft und hatte dabei auch den Schnabel zu, also nicht nach luft geschnappt oder sowas
      kurze Strecken konnte er gestern noch Fliegen, aber wirklich nur noch kurze

      der TA hat jetzt vor allem die Symptome behandelt, also Flüssigkeit/Vitamine/Mineralien/ähm irgendsoein Aufbaumittel (Tauben werden damit wieder "fit" gespritzt?) dann sollte er noch AB kriegen und was gegen Durchfall

      eine eventuelle falsche Diagnose ist allerdings auch gar nicht mein Problem, hätte ich auch mit Leben können, wenn die Behandlung dann doch nichts gebracht hätte ....sondern dass der Vogel nach der Spritze in den Brustmuskel geblutet hat und fast sofort zusammengebrochen ist..also dazwischen lagen vll 5-10 sekunden

      ich geh mit einem aufrecht sitzenden (auch ohne Problem auf ner Stange), zwar kranken Vogel in die Praxis rein und komme mit einem Toten wieder raus, das kann doch gar nicht!

      war das treffen des Gefäßes im Brustmuskel ein Behandlungsfehler? oder muss man mit sowas auch mal rechnen? kann man das nicht verhindern?
      Der TA meinte danach, dass das Baytril einfach nicht in den Blutkreislauf gelangen darf, das verträgt so ein vogel nicht...

      danke für deine Antwort übrigens :)
      Welli´s sind sehr gute Schauspieler und wenn man merkt das sie krank sind ist es oft schon zu spät. War denn der [lexicon]TA[/lexicon] ein vogelkundiger TA? Also ein Facharzt für Vögel? Wenn nicht kannst du jetzt nichts mehr dran ändern. Aber normale TA´s haben einfach nicht genug Ahnung von kranken Vögeln.

      Es kann sein das dein Welli trotz das er dir noch einiger maßen Fit erschien einfach schon viel zu schwach war und dadruch der Kreislauf kollabiert war. Es mag sich jetzt zwar schlimm anhören, aber wenn er falsch oder zu spät Behandelt worden wäre - dann wäre es evtl ganz langsam und jämmerlich gestorben.

      Es tut mir echt irrsinnig leid das euch das wiederfahren ist. Ich wäre auch stinksauer und irrsinnig traurig :taschentuch: wenn einem meiner süßen sowas passieren würde.
      Mal ganz lieb knuddel. :empathy:
      lg
      sunny
      :besen:
      Hallo Nono, erst einmal ein herzliches Willkommen auch von mir hier in unserem Forum. Es tut mir sehr leid um den Verlust deines Vogels, so wie du es hier beschreibst - ich glaube der Albtraum umhin. Das ein Vogel durch die Spritze in den Brustmuskel stirbt, für mich ehrlich gesagt kaum vorstellbar. Ich selber hatte noch nie einen Todesfall bei meinen Vögeln durch eine falsch gesetzte Spritze, durch eine falsche Behandlung dagegen mehrfach. Und wirklich geschützt bist du davor nie. Ich selber stelle bei der BEhandlung meiner Vögel jegliche Diagnosen in Frage und hinterfrage diese auch grundsätzlich, wenn ich anderer Ansicht bin oder ich irgendwelche Bedenken habe. Ich weiß, dass mag unter Umständen für manchen [lexicon]TA[/lexicon] nervig sein, für eine erfolgreiche Behandlung meiner Vögel einfach eine Notwendigkeit. Zumindest sehe ich das so, denn du stellst bei keienm anderen Tier die Diagnose so in Frage wie bei einem Vogel.

      Es tut mir sehr leid, dass dir das wiederfahren musste mit deinem Vögelchen, aber nichts desto trotz sage ich mal, ist auch ein [lexicon]TA[/lexicon] nicht fehlerfrei und ich denke auch durchaus, dass kann einfach passieren. Eine schnelle Behandlung war hier notwendig und der Arzt hat hier nach seinem besten Wissen und Gewissen gehandelt.
      LG von Anja aus der
      ja ich werde wohl auch wesentlich mehr hinterfragen, beim nächsten Besuch und demjenigen auf die Finger hauen, wenn er nicht voher die Spritze aufzieht und erst mal guckt ob Blut kommt - macht man doch beim Menschen auch so, wenn der ne Spritze kriegt
      ich meine nämlich DAS hat er nicht gemacht...aber obs dadurch zu verhindern gewesen wäre, und ob das auch bei Wellis so üblich ist? wer weiss, zumindest hatte es für mcih nicht den Anschein, als wenn er hätte leiden müssen, so schnell war weg, immerhin... Ja man muss es vll als Unfall sehen, auch wenn die Vorwürfe bleiben

      aber ich glaube wirklich nicht, dass er aus Stress oder Schwäche kollabiert ist, denn 2 Spritzen hatte er ja schon...kein Anzeichen von Schwäche
      Spritze in den Brustmuskel -> Vogel möchte von meinem Finger wegfliegen und wird während des Fliegens im Prinzip bewusstlos (also er ist nicht runtergeklatscht oder so, sonder einfach nach unten geflogen, aber lag dann da schon bewusstlos) ..nene das war kein Stresskollaps oder allgemeine Schwäche, dann wäre das schon in der Hand passiert, oder bei der allgemeinen Schwäche doch auch wesentlich langsamer oder?

      und auch der TA hat ja eingeräumt, dass sowas einfach nicht passieren darf, und hat sofort gesagt, ohweja das ist das Baytril im Blutkreislauf gewesen
      Also, ich gebe Anja Recht.

      Ich denke, dem Arzt tat das Ganze auch sehr leid, sonst hätte er sicherlich nicht sofort gesagt, dass sowas nicht passieren darf. Es war ein Unfall. Passieren kann sowas leider immer...
      Versuche, dem [lexicon]TA[/lexicon] keinen Vorwurf zu machen. Wenn du dich ansonsten bei ihm gut aufeghoben fühlst mit deinen Piepern, hat er bestimmt noch eine Chance verdient.
      Aber: Hinterfragen ist immer gut. Lass dir ruhig alles ganz genau erklären. Dann hast du auch (weiterhin) ein gutes Gefühl bei der nächsten Behandlung. Wenn du dann allerdings das Empfinden hast, der Arzt kann dir nicht alle deine Fragen zu deiner Zufriedenheit beantworten oder ist nicht willens, sich auch weitergehend zu informieren, bevor er herumdoktort, weil er grade selber nicht weiter weiß (sowas kann ja immer vorkommen; ist ja keiner vollkommen und hat alles perfekt im Kopf), dann würde ich mich an deiner Stelle einfach nach einem anderen [lexicon]vk[/lexicon] [lexicon]TA[/lexicon] umschauen.
      Eine Liste mit vogelkundigen Tierärzten findest du beispielsweise HIER.
      Ich hoffe und wünsche dir, dass du sowas nicht nochmal erleben musst und dass sich diese Art von Unfall nicht wiederholt...

      Alles Liebe auch nochmal an deinen kleinen Piepmatz, der jetzt im Regenbogenland mit anderen Dahingeschiedenen herumfliegen darf. Grüß unsere geliebten Kleinen! :sad:
      Viele liebe Grüße von kleineFussel und den sechs Plüschkugeln
      Oli, Whisky, Hexe, Java, Janis und Merlin.