Welli niest :( Bitte helft mir ich bin besorgt :(

      Welli niest :( Bitte helft mir ich bin besorgt :(

      Hallöchen an alle erstmal :)
      Ich mach mir gerade ein wenig sorgen um meinen Welli B?c?r?k (türkischer Name)
      Er niest seit ein Paar Tagen öfters...
      Alle 30 min.
      Kann sein dass ich übertreibe ich hab ihn grad seit ner Stunde oder so nich niesen hören aber wenn er auf meiner Hand sitzt niest er auch :(
      Ansonsten kann ich keine Krankheitszeichen feststellen, keine triefende Nase, nur trockenes Niesen und kein Verklebtes Gefieder über der Nase... Er frisst und trink normal und er ist auch aktiv wie immer und plustert nicht.
      Die VkTä hätte morgen Geöffnet aber knn es auch einfach an der trockenen Heizungsluft liegen dass er niesen muss? Der weg zum VkTa ist ja auch stressig fur ihn.. Bin echt verzweifelt :(
      Hallo erstmal!
      :herzlichwillkommen:

      Leider ist das mit den Krankheitssymptomen bei Wellis das gleiche wie mit den Krankheitssymptomen bei Menschen - man kann nur sehr schwer Ferndiagnosen stellen und sollte es am besten gar nicht erst versuchen.
      Das beste wäre wirklich, du würdest deinen gefiederten Freund beim vkTA vorstellen. Nur der kann nämlich anhand der Untersuchungsergebnisse beurteilen, ob deinem welli etwas fehlt oder nicht. Und er kann dir auch Tipps geben, wie du zum Beispiel zu trockene Heizungsluft oder wasauchimmer vermeiden kannst, damit es dem Federvieh wieder gut geht. Und wenn es doch was Ernstes ist, weiß der [lexicon]TA[/lexicon] dann auch, was zu tun ist. Lass dich durch den Stress des TA-Besuches nicht abschrecken! Die Kleinen überstehen das besser, als man denkt.

      Gute Besserung wünsche ich - und lass uns doch wissen, was es denn war und wie es behandelt wurde - und natürlich auch, ob die Behandlung anschlägt!
      :doc:
      Viele liebe Grüße von kleineFussel und den sechs Plüschkugeln
      Oli, Whisky, Hexe, Java, Janis und Merlin.
      Hmm ok erstmal danke für die schnelle Antwort :)
      Also ich weiß nict... würde mein kleiner liebling denn nicht auch andere Symptome zeigen, da ich das Niesen jetzt schon ein paar Tage beobachte und es nicht besder odr schlimmer wird. Ja wellis sind gute Schauspieler, aber würde wenn es was ernstes wär er nicht auch plustern usw?
      Hilfe Leute heut Nacht hab ich gar nicht geschlafen, musste ständig an den kleine Piepmatz denken :(
      Ich habe meine Eltern gefragt ob sie mich heute mit Bicirik zum Tierarzt fahren, aber sie bleiben stur...
      Sie glauben ihm fehle nichts :,(
      Ich bin am verzweifeln jetzt vor ein Paar Minuten hat angefangen zu fiepen ganz kurz.
      Und geniest hat er aich!
      Für mich ist klar: ER MUSS HEUTE ZUM VKTA!!
      Aber wie krieg ich meinen Vater dazu mir zu glauben :((((?
      Ich verzweifle und bin den Tränen nahe... Bitte helft mir...
      Hallihallo und ein herzliches Willkommen hier bei uns im Forum :welcome:

      Hm frage doch mal deinen Vater, ob er denn wenn er krank ist auch nicht zum Arzt geht und warum er deinem kranken Vogel diesen Gang verweigert. Nach dem Motto, wenn er stirbt, kauf mer halt nen neuen Vogel... Ich meine, wenn du ein Tier übernimmst, dann übernimmt man damit auch eine gewisse Verantwortung und das musst du vlt deinem Vater in einem ruhigen Gespräch klar machen. Ein Tier leidet genau so wie wir.

      Ich glaube auch, dass dir hier mit Ferndiagnosen wenig weitergeholfen ist, erst recht nachdem du selber vom Gefühl her beurteilst, dass es deinem Vogel nicht gut geht. Wie weit ist es denn bis zum Tierarzt, könntest du denn nicht selber hin?
      LG von Anja aus der
      Ohje, das klingt sehr unschön... Tut mir echt leid, dass deine Eltern da so stur sind. Aber vielleicht hilft es ja - wie Anja schon sagte - wenn du nochmal ruhig mit deinem vater sprichst und ihm versuchst, klar zu machen, das du doch nur deiner Verantwortung als Vogelhalter nachkommen möchtest (ist Verantwortung nicht etwas, was man als Eltern seinen Kindern beibringen möchte? :wink4: ).
      Wo wohnst du denn und wie weit ist es bis zum nächsten vkTA? Gibt es keine öffentlichen verkehrsmittel, die du benutzen könntest? Oder Freunde/ältere Geschwister/andere Verwandte, die du um Hilfe fragen könntest? Ich drücke dir und deinem Piepmatz die Daumen!
      Viele liebe Grüße von kleineFussel und den sechs Plüschkugeln
      Oli, Whisky, Hexe, Java, Janis und Merlin.
      Hey leuteee :D
      Danke dass ihr mir alle antworten geschrieben habt ;)
      Alsooo... ich hab Meinen Vater wieder mal total falsch eingeschätzt.. Er ist wirklich der tollste nur war er gestern halt ein bissl schlecht gelaunt... Als ich ihm von meinen Sorgen berichtet habe hat er gesagt ok. Dann bringen wir ihn zum TA er ist ja so ein toller Vater :')
      Als wir dann bei der vkTärztin warn hat sie gesagt er hätte nur einen ganz leichten Schnupfen und Luftsackmilben ein wenig... Sie hat ihm dann ne Spritze fürs Immunsystem gegeben und Spot on Irvomin oder irgendwas gegen die Milben ich weiß es gar nicht mehr hehe :)
      Jedenfalls zwitschert mein kleines jetzt munter vor sich hin... niesen hab ich noch nicht bemerkt aber er hat voll komisch mit seinen flügeln gezittert grade aber ohne sie abzuspreizen wie er es tun würde wenn ihm heiß wär. Warum hat er das gemacht?
      Und noch ne frage: Ich hab ihm jetzt ein Salatblatt hingehängt aber er scheut sich davoer. Das ist aber nicht gefährlich für ihn oder? Das Salatblatt?
      Und wie krieg ich den kleinen Angsthasen bloß dazudas Salatblatt zu fressen ;O ??
      Danke schonmal ;) und danke auch für eure hilfe bisher :)
      Hallo!
      Es freut michs ehr zu lesen, dass sich dein Vater überreden lassen hat! :good:
      Zur Behandlung kann ich nun grade nix sagen, da ich mit Luftsackmilben noch keine Erfahrung habe (besser ist das :wink4: ). Musst du denn nochmal hin zwecks Nachbehandlung? Soweit ich weiß, ist das bei Milben immer erforderlich?

      Das Flügelzittern kann vom Stress kommen. War ja sicherlich recht aufregend und ungewohnt für den Piepmatz. Würde ich erstmal beobachten. Wenn es sich verschlimmert und fortan ständig auftritt, würde ich nochmal mit dem [lexicon]TA[/lexicon] telefonieren und beratschlagen, ob du ihn vielleicht nochmal vorstellen solltest.

      Zum Salat kann ich dir emfpehlen, dir unsere Artikel im FAQ zu den Themen "[lexicon]Vertrauen gewinnen[/lexicon]" und "[lexicon]Vögel an Frischkost gewöhnen[/lexicon]" durchzulesen (musst du nur anklicken). Da steht eigentlich alles drin. :girl_yes3:
      Viele liebe Grüße von kleineFussel und den sechs Plüschkugeln
      Oli, Whisky, Hexe, Java, Janis und Merlin.
      Oh kleineFussel!
      Ich danke dir von ganzem herzen (und allen anderen auch die mir helfen (wollen)) dass du mir antwortest!
      Das gibt mir Hoffnung ;)
      Das mit dem Flügelzittern konnt ich jetzt nicht nochmal beobachren aber niest immer noch.
      Seltener zum Glück. Aber die TA hat gesagt nachdem er das Medikament gegen die Milben bekommen hat kann er öfters ,,husten" (das können Wellis doch garnicht?! Aber vll. fand sie es leichter uns Wellilaien ,,husten " zu sagen statt es anders zunerklären? :/) um die (toten) milben dann loszuwerden?
      Ok die methoden mit der frischkost versuch ich gleich morgen mal ; )
      LG- CloudyDay
      Ich glaube, es wäre gar nicht verkehrt, wenn du dich bei uns im Forum anmelden würdest, denn dann bekommst du auch in den Beiträgen hier viele Antworten auf deine Fragen. Wellensittiche sind sehr vorsichtig, was neues Futter betrifft und von daher bedarf es manchmal einfach etwas "Anlaufzeit" eh sie sich an ein neues Futter gewöhnen oder überhaupt mal dran probieren. Von daher nicht gleich davon ausgehen, dass sie es nicht mögen sondern einfach wieder und wieder anbieten. Irgendwann kommen sie auf den Geschmack.

      Darf ich dich fragen wie du zu dem Wellensittich gekommen bist und gehe ich richtig in der Annahme, dass du nur einen Wellensittich hältst?

      Das ihr nun beim TA wart, freut mich riesig und dem Piepser wünsche ich gute Besserung. Sollte innerhalb der nächsten Tagen sich sein Zustand nicht verbessern, bitte noch mal hin zur Kontrolle.
      LG von Anja aus der
      Ah noch was:
      Ich kann nicht zu deinen verlinkten seiten kleineFussel :(
      Da steht ich hab nicht die Zugriffrechte um die Seiten anzusehen :/
      Ich hab bereits versucht mich zu registrieren aber ich krieg einfach keine Bestätigungsmail :(
      Hilfe?
      Hmm... hast du dich vielleicht bei der Mailadresse vertippt? Ansonsten hilft dir hier bestimmt ein liebes Teammitglied bei der Registrierung weiter *vorsichtig zu Anja schiel* :pfeifen:

      ansonsten erstmal ein paar Zitate aus dem Artikel zur Frischkost:


      "Wellensittiche ernähren sich granivor, das heißt, sie fressen vornehmlich Kräuter und [lexicon]Gräser[/lexicon], beziehungsweise deren Sämereien. Daher ist eine gute Alternative zu [lexicon]Obst[/lexicon] und [lexicon]Gemüse[/lexicon] immer auch der Rückgriff auf diejenigen Pflanzen, die wir auf unseren heimischen Wiesen zur jeweiligen Saison in Hülle und Fülle vorfinden"

      "Wer seinen Vögeln die gleiche Frischkost einfach immer wieder anbietet, wird irgendwann feststellen, dass die anfängliche Angst nachlässt, das Tier sich dem „unbekannten Objekt“ nähert und vielleicht sogar probeweise mal daran herumschnäbelt."

      "Beispielsweise kann ein Stück Gurke mit Futtersaaten paniert werden. Einfach mal ein frisches, abgewaschenes (und somit feuchtes) Stück im trockenen Körnerfutter wälzen, aufspießen und anbieten. Körner – da trauen sich die Kleinen doch eigentlich immer ran! Und einmal aus Versehen ein Bisschen Frucht(-saft) mitgefuttert, schon sind der Geruch, die Form und die Farbe mit einem angenehmen Geschmack in Verbindung gebracht und das unbekannte nasse Ding erscheint gar nicht mehr sooo gefährlich.
      Funktionieren tut dies natürlich auch mit anderen feuchten Obst- und Gemüsesorten!
      Eine Variante dieses „Tricks“ besteht darin, das Obst/Gemüse(oder auch die Kräuter) in winzige Stücke zu reiben/schneiden und einfach unter das normale Körnerfutter im Napf zu mischen. Auch hier wird der Vogel zwangsläufig mit dem gefährlichen gesunden Zeug, sowie dessen Geruch, Farbe und Form in Kontakt kommen und feststellen, dass es vielleicht doch nicht ganz so bösartig ist. Besonders gut funktioniert das übrigens, wenn man das Grünzeug unters [lexicon]Eifutter[/lexicon] mischt, aber auch Quell-, Keim- und [lexicon]Kochfutter[/lexicon] eignen sich ausgesprochen gut."

      "Es bietet sich an, die „schredderbaren“ Früchte (besonders Möhre, Gurke, Apfel, Salat), aber auch [lexicon]Gräser[/lexicon], Golliwoog und Kräuter als Spielzeug „aufzubereiten“.
      Eine, wie eine Sitzstange aufgehängte Möhre, von der auch noch ein buschiger Möhrenkrautschwanz herabhängt, weckt sehr oft die Neugier der Kleinen. [lexicon]Gräser[/lexicon], die auf dem geliebten Spielplatz eingeflochten oder auf andere Art befestigt werden, sodass sie ähnlich wie in der Natur, nach oben stehen, sind vielleicht zunächst beängstigend, aber schließlich enden sie oft als tolles Kletter – und Naschzeug.
      Salatblätter, in Weidenbälle gestopft, sind auch sehr viel interessanter, als einfach irgendwo aufgespießt. Und legt man sie in eine Schale mit Wasser, sind sie auch gut als Planschbecken zu verwenden! Es gilt allerdings, gerade beim Salat, darauf zu achten, dass dieser nicht zu viel verfüttert und besonders gründlich abgewaschen wird, da Salat häufig mit Pestiziden behandelt ist, die wiederum für die Gesundheit der Vögel nicht förderlich sind."

      "Du kannst ihnen die notwendigen Vitamine auch mit geeigneten Präparaten übers Wasser und Futter zuführen, damit keine Mangelerscheinungen auftreten.
      Im Übrigen solltest du sowieso auch immer zusätzlich zum Grünfutter Vitamine verabreichen, um eine optimale Rundumversorgung der Tiere zu gewährleisten."
      Viele liebe Grüße von kleineFussel und den sechs Plüschkugeln
      Oli, Whisky, Hexe, Java, Janis und Merlin.
      Oh ups hab deinen Beitrag nicht gesehen sorry Anuschka :)
      Also das mit dem Registrieren hab ich ja schon geschrieben und ja, ich halte nur einen Welli und bin ALLES nur nicht im geringsten glücklich damit ;(
      Aber viele von euch kennen ja wue Eltern so sind.. Sie glauben nicht das Bicirik nun mal sehr darunter leidet dass er alleine lebt... :(((
      Sie sind felsend0fest davon überzeugt und es scheint mir als würden sie sich von tag zu tag sicherer sein :(
      Ich habe in meinem obigen Beitrag ein paar Zitate aus dem Frischkostartikel eingefügt für dich :wink4:

      Um deine Eltern zu überzeugen, kann ich dir noch den Artikel zum Thema "[lexicon]Gegen Einzelhaltung[/lexicon]" ans Herz legen. Da du den jedoch wahrscheinlich ohne Registrierung auch nicht lesen kannst, kopier ich den dir auch mal hier her. Aber komplett - wird also etwas länger. Vielleicht findest du dort ein paar Argumente, um deine Eltern zu überzeugen. Es wäre sicherlich schön für deinen gefiederten Freund!

      [lexicon]Gegen Einzelhaltung[/lexicon]

      Noch immer gibt es viele Wellensittichhalter, die auf Einzelhaltung schwören.
      Man hört es immer wieder: „Unserem Bubi geht es doch gut! Er ist fröhlich und gesund und außerdem ist er sehr lieb und anhänglich! Und sprechen kann er auch noch!“
      Auch weit verbreitet ist die Ansicht, dass Wellensittiche nur in Einzelhaltung zahm werden können – und ein besonders zahmer, verschmuster Wellensittich; das ist doch was Tolles! Oder doch nicht?
      Ist es wirklich gut, einen Wellensittich allein zu halten? Wir beantworten diese Frage mit einem klaren NEIN!

      Warum?
      1. Wellensittiche sind Schwarmtiere
      Die Heimat unserer gefiederten Freunde ist Australien. Dort leben sie in großen Schwärmen mit vielen Artgenossen zusammen. Sie sind Koloniebrüter, das bedeutet, sie brüten in freier Wildbahn mit vielen anderen Brutpaaren ihres Schwarmes gemeinsam – zeitlich abhängig von den Regenfällen in seiner Heimat und dem damit verbundenen Nahrungsangebot.
      Der Schwarm bietet den einzelnen Tieren und auch den Nestern und Jungen Schutz vor Feinden – viele Augen sehen besser und viel Geschrei macht Unaufmerksame oder schlafende Schwarmgenossen aufmerksam. Natürlich steigt mit der großen Anzahl an Verteidigern des Schwarms auch die Wehrhaftigkeit! ;)
      Wellensittiche verfügen darüber hinaus über ein ausgeprägtes Sozialverhalten, welches von den Altvögeln an die Jungen weitergegeben wird. Sie kommunizieren untereinander, füttern und kraulen sich gegenseitig; manchmal kommt es aber auch zu Streitigkeiten – eine ganz normale Großfamilie eben.
      So mancher Vogelhalter war schon erstaunt, wenn er beobachten konnte, wie sich die Vögel sogar liebevoll umeinander gekümmert haben, wenn ein Schwarmgenosse mal Hilfe brauchte!

      2. Einzelhaltung ist nicht artgerecht!
      Artgerechte Haltung orientiert sich immer an der natürlichen Lebensweise und dem Sozialverhalten der jeweiligen Tierart in freier Wildbahn. So natürlich auch beim Wellensittich.
      Dazu gehört unter Anderem ein ausreichendes Platzangebot für das gehaltene Tier, aber auch das Futter, die klimatischen Bedingungen, Beschäftigungsmöglichkeiten sollten unbedingt so gut wie irgendwie möglich an die natürlichen Bedürfnisse des Tieres angepasst sein.
      Da Wellensittiche außerdem Schwarmtiere sind, ist es also nur legitim, wenn von einem verantwortungsbewussten Vogelhalter erwartet wird, dass er ihnen auch Artgenossen zur Verfügung stellt, mit denen sie ihr natürliches Schwarmverhalten ausleben können.

      3. Einzelhaltung und ihre Folgen
      Typische Folge von Einzelhaltung ist das Auftreten von Verhaltensstörungen. Die Vögel können ihr natürliches Sozialverhalten nicht ausleben und versuchen, sich irgendwie damit abzufinden.
      Viele von ihnen langweilen sich und beginnen damit, sich die Federn auszureißen; sie werden zu sogenannten „Rupfern“. Einige beißen sich selbst sogar die Haut auf, was zu schlimmen Blutungen und sogar zum Tod führen kann!
      Ein weiteres Beispiel für typische Verhaltensstörungen ist das unaufhörliche „Füttern“ von toten Gegenständen (Käfigstangen, Plastikspielzeug, etc.). Die Vögel können sehr schlimme Erkrankungen davontragen, welche unter Umständen zu starken Schmerzen und dem (unnötigem) Tod der Tiere führen können!
      Auch Fehlprägungen sind oftmals Folge von Einzelhaltung. Die Vögel können sowohl auf Menschen als auch andere Tiere (fehl-)geprägt werden; aber auch die Fehlprägung des Tieres auf tote Gegenstände ist möglich. In allen Fällen ist eines sicher: Weder Mensch, noch ein artfremdes Tier oder gar ein lebloses „Ding“ kann dem Vogel sein Bedürfnis nach artgleichem Umgang und Sozialverhalten in ausreichender Weise erfüllen.

      4. Argumente für Einzelhaltung?
      - „Mein Vogel ist nicht allein, ich kümmere mich rund um die Uhr um ihn!“
      Kein Mensch kann einem Tier einen artgleichen Partner ersetzen, ganz egal, wieviel er sich um das Tier kümmert!
      Niemand wird ernsthaft von sich behaupten können, dass er rund um die Uhr für seinen Wellensittich da sein kann – jeder von uns muss ab und zu mal raus; zum Einkaufen, Freunde und Familie besuchen, usw.
      Wer von uns kann schon mit seinem Liebling durchs Zimmer fliegen, versteht seine Laute, sein Rufen, sein Bitten, seine sozialen Bedürfnisse besser, als ein Artgenosse?
      - „Mein Vogel hat einen Spiegel und einen Plastikpartner, mit dem er sich beschäftigen kann!“
      Sowohl Spiegel, als auch Plastikvogel gelten mittlerweile (glücklicherweise!) als tierschutzwidriges Zubehör!
      Der Vogel kann nicht zwischen Spiegelbild/Plastikvogel und realem Partner unterscheiden; er füttert und umbalzt seinen vermeintlichen Freund – und wird enttäuscht, da dieser ihm keine „sinnvolle“ Erwiderung gibt.
      Weder ein Spiegelbild noch ein Plastikvogel können einen echten artgleichen Partner ersetzen! Im Gegenteil: Sie sind sogar gefährlich, weil der Vogel vom andauernden Füttern seiner unechten Freunde sogar tödlich erkranken kann!
      Aus diesem Grund sollten Plastikvögel und Spiegel gar nicht erst als Spielzeug angeboten werden!
      - „Artgenossen interessieren meinen Vogel nicht; er hackt sie weg und will nichts mit ihnen zu tun haben!“
      Streitereien zwischen den Vögeln sind völlig normal; Futterneid, der Streit um den begehrtesten Sitz-/Schlafplatz, oder andere Unstimmigkeiten kommen bei Wellensittichen genauso vor, wie bei allen anderen Lebewesen! In der Regel werden solche Dinge einfach „ausdiskutiert“ und die Vögel lernen nach und nach, sich miteinander zu arrangieren.
      Wenn ein Vogel jedoch längere Zeit in Einzelhaltung gehalten wurde, ist es durchaus möglich, dass er unter eine Fehlprägung leidet. Diese gestattet es ihm bei einer späteren Eingliederung in einen bestehenden Schwarm oft nicht, die anderen Vögel als seinesgleichen zu erkennen. Er versteht womöglich ihre Körpersprache nicht oder falsch, sodass es hier häufig zu Missverständnissen kommt, die sogar blutig enden können! Eine Vergesellschaftung nach langer Zeit der Einsamkeit und erlernten Fehlverhaltens sollte also immer mit sehr viel Feingefühl und Vorsicht des Vogelhalters einhergehen. Oft erhält man hierzu Rat und Hilfe von erfahrenen Haltern und Züchtern in Foren, wie dem unseren!
      - „Ein Vogel macht weniger Dreck und auch weniger Lärm als zwei – außerdem brauchen zwei Vögel viel mehr Platz!“
      Das ist ein Trugschluss!
      Ein Vogelhalter muss sich immer bewusst machen, dass Federn, Spreu, Sand, Kot und evtl. anderer Dreck rund um den Käfig/die Voliere und auch in Umgebung der im Raum verteilten Spielplätze regelmäßig entfernt werden müssen. Es macht erfahrungsgemäß keinen Unterschied, ob man den Unrat eines oder zweier Vögel beseitigen muss, da sie sich zumeist sowieso an den gleichen Orten aufhalten. Damit wäre auch das Argument mit dem Platzproblem aus dem Weg geräumt. Natürlich muss vor der Anschaffung eines Tieres immer darauf geachtet werden, dass dieses einen gewissen Platz braucht, um sich bewegen zu können! Das gilt für Hunde, Katzen und Fische ebenso, wie für Wellensittiche!
      Auch der Lärmpegel steigt mit einem weiteren Vogel nicht erheblich an – er kann sogar sinken, da der auf den Menschen geprägte Vogel nicht mehr jedesmal laut schreit, wenn dieser den Raum verlässt, sondern sich leise und in angenehmer(-er) Lautstärke mit seinem artgleichen Freund unterhalten kann!
      - „Wenn ich mehrere Vögel halte, werden die doch nicht zahm!“
      Auch dieses Argument basiert nur auf Gerüchten. Tatsächlich ist es so, dass auch Vögel im Schwarm zutraulich werden können. Im Gegensatz zur Zahmheit durch Einzelhaltung sogar völlig auf freiwilliger Basis. Allein gehaltene Vögel hingegen beschäftigen sich nur aus der Not heraus mit dem Menschen – es ist ja sonst niemand da, der sich mit ihnen beschäftigt.
      Ob ein Vogel zahm wird, hängt sehr stark vom Charakter des Tieres ab. Nicht jeder Vogel wird zahm! Wer ein Kuschel-Haustier haben will, ist mit einem Wellensittich also immer schlecht beraten und sollte vielleicht lieber auf Hunde, Kaninchen oder Meerschweinchen zurückgreifen.
      Wie du das Vertrauen deiner Vögel gewinnen kannst, erfährst du HIER.
      - „Mein Vogel soll aber sprechen lernen!“
      Ein Wellensittich wird niemals sprechen lernen, sondern nur imitieren. Auch dies ist, wie die (erzwungene) Zahmheit, lediglich eine Nebenerscheinung von Einzelhaltung, die aus der Not heraus entsteht und sollte nicht im Fokus eines verantwortungsbewussten Vogelhalters stehen!

      5. Fazit: Gegen Einzelhaltung!
      Wir halten fest: Alle Fakten sprechen deutlich gegen Einzelhaltung! Einzelhaltung ist eine Form von Tierquälerei und keine artgerechte Haltung. Ein Wellensittich (oder anderes Schwarmtier) wird in Einzelhaltung niemals glücklich werden!
      Wer sein Tier liebt, bietet ihm eine möglichst artgerechte Umgebung – inklusive Artgenossen.




      Noch ein Wort zum Schluss:
      Unsere User können dir jederzeit bestätigen, wie schön es ist, zuzusehen, wie sich gemeinsam gehaltene Vögel miteinander beschäftigen, wie sie Freundschaften schließen, sich verlieben, gemeinsam spielen und sogar kleine unbeholfene Streitigkeiten können herrlich anzusehen sein! Gern kannst du in unserem Forum stöbern; du wirst immer wieder auf viele lustige und wunderschöne Geschichten und Fotos von glücklichen Vögeln in artgleicher Gesellschaft stoßen.
      Selbstverständlich wirst du auch die Gegenseite kennenlernen – fehlgeprägte oder anderweitig geschädigte Einzelvögel, Berichte von Vergesellschaftungen bzw. Wiedereingliederungen von Einzelvögeln in einen bestehenden Schwarm usw.
      Viele liebe Grüße von kleineFussel und den sechs Plüschkugeln
      Oli, Whisky, Hexe, Java, Janis und Merlin.
      Das ist es nicht! Ich kann da aus Erfahrung sprechen - und alle anderen hier ebenso!

      Wo wohnst du denn? Vielleicht können wir mal gucken, ob wir einen (seriösen) Züchter (oder einen Halter mehrerer Wellis) in deiner Umgebung ausfindig machen können, den du dann zusammen mit deinen Eltern besuchen kannst. So ein Züchter (oder Welli-Schwarm-Halter) könnte bestimmt auch nochmal ein Wörtchen mit deinen Eltern reden und deine Eltern könnten sich vor Ort überzeugen, wie viel schöner es ist, die Wellis in Interaktion mit Artgenossen zu beobachten. Wäre das vielleicht was? :flag_of_truce:
      Viele liebe Grüße von kleineFussel und den sechs Plüschkugeln
      Oli, Whisky, Hexe, Java, Janis und Merlin.
      Danke kleineFussel ;)
      Ich glaube auch VON GANZEM HERZEN daran dass es NICHT unmöglich ist!!!!
      Aber bei meinen Eltern schaff ich es einfach nicht sie zu überzeugen.
      Ich wohne in Schorndorf PLZ 73614.
      Aber warum sollten wir da hingehen? denken meine Eltern bestimmt.
      Als wir das erste Mal bei unserer vkTA waren (das war so im Dezember oder Januar) als mein kleiner eine Kropfentzündung hatze, da hat die Ta gesagt, wir sollen mal überlegen ihm einen Partner anzuschaffen. Mein Vater nickte aber als ich ijm im Auto daraif ansprach, hat er ein deutliches NEIN gesagt und ich bin sehr vorsichtig was meinen kleinen Welli geht und als meine Mutter Kolbenhitse hinhänvte, bei dem ich den Verdacht auf Schimmel hatte, da hab ich sie abgehängt und meine Mutter und mein Vater wurden sauer weil ich immer so hysterisch bin und haben gesagt das sie Bicirik bestimmt NIE einen zweiten Vogel anschaffen werden. Aber ich bin gerne bereit die Züchter Methode irgendwie auszuprobieren. Außerdem hätt ich noch nen Notfall Plan den ich meinem Welli aber nicht so gern antun möchte....
      Oh und noch was: Es gibt erste Fortschritte mit dem Salatblatt! Bicirik saß gestern noch ganz weit weg vom Salat unnd nnun sitzt erganz nah dran und streift es beim rausklettern auch und hat es auch ein paar mal ausversehen mit dem Schnabel gestreift :)
      Ich werd heut dann mal auch die andren Methoden auch probieren, wobei er leider Baden nicht mag.
      Ach ja und: kann man irgendwie den Namen des Threads ändern? (Mann bin ich doof)
      LG CloudyDay und ihr kleiner Flauschball
      PS: Wie kann man eig. Smileys einfügen ich schreibe vin einem Mobilgerät, aber wenn ich auc eins davon klicke passiert nichts
      was jetzt auch nicht so dramatisch ist hehe :)
      Ein Herzliches :viannen_01: auch von mir.

      Freut mich sehr dass du den Weg zu uns gefunden hast.

      Es ist schön zu hören, dass du deinen Vater überzeugen konntest, dass ihr mit den kleinen zum vTa gefahren seit.
      Ich wünsche ihn auch gute Besserung und hoffe das es ihn schnell wieder gut geht. Wie Anja schon gesagt hatte, wenn keine Besserung in Sicht ist, bitte noch mal zu Kontrolle hinfahren.

      Zum Thema Einzelhaltung, finde ich gut dass du erkannt hast, dass es den kleinen damit nicht gut geht. Ich würde glaube ich einfach versuchen weiter auf meinen Vater einzureden, dass er es vielleicht doch versteht. Beim Tierarzt hast du es ja auch geschafft. :girl_yes3:


      Bist du mit deiner Anmeldung schon weiter gekommen? Hast du deine Emails noch mal Kontrolliert?
      Viele liebe Grüße aus den Norden von der Ostsee
      wünschen Jule und die Ostseewellis :welli5:
      „Aber glaubt mir, dass man Glück und Zuversicht selbst in Zeiten der Dunkelheit zu finden vermag. Man darf nur nicht vergessen ein Licht leuchten zu lassen.“ (Harry Potter Zitat):hexe: